Vorhersage für Bayern für heute


Nachts Frost und Glätte, vor allem zu den Alpen hin Schnee. In Oberfranken örtlich gefrierender Sprühregen. Samstag am Alpenrand noch etwas Schnee.

In der Nacht zum Samstag tritt in Oberfranken örtlich gefrierender Sprühregen mit erhöhter Glättegefahr auf. Südlich der Alb fällt noch etwas Regen, oberhalb von 500 bis 600 m Schnee. An den Alpen und im südlichen Vorland schneit es noch längere Zeit. In Nordbayern lockern die Wolken zeitweilig auf, stellenweise bildet sich dort Nebel. Gebietsweise tritt Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif, zu den Alpen hin durch Schnee auf. Die Temperatur sinkt auf +2 Grad am Inn und -6 Grad in der Rhön.


Letzte Aktualisierung: 11.11.2016 21:35 Uhr
Copyright (c) Deutscher Wetterdienst
























Vorhersage für Bayern für Samstag, 12.11.2016


Am Samstag tut sich die Sonne bei meist dichter Bewölkung oftmals schwer. Vor allem an den Alpen und im südlichen Vorland schneit es noch etwas, im Tagesverlauf lassen die Niederschläge aber auch dort von Westen her nach. Die Höchstwerte verteilen sich zwischen -1 Grad an den östlichen Mittelgebirgen und +4 Grad an der oberen Donau. Der Wind weht schwach bis mäßig aus östlichen Richtungen. In der Nacht zum Sonntag lockern die Wolken vorübergehend etwas auf. Am längsten bleibt es am östlichen Alpenrand stärker bewölkt, dort kann in der ersten Nachthälfte auch noch geringer Schnee fallen. Stellenweise bilden sich im Laufe der Nacht dichte Nebelfelder. Die Temperatur geht zurück auf -1 Grad im Westen Bayerns und -7 Grad am Alpenrand sowie an den östlichen Mittelgebirgen. Örtlich kann es Glätte durch Reif geben.


Letzte Aktualisierung: 11.11.2016 21:35 Uhr
Copyright (c) Deutscher Wetterdienst
























Vorhersage für Bayern für Sonntag, 13.11.2016


Am Sonntag ziehen von Westen her am Vormittag dichtere Wolkenfelder durch. Es bleibt aber trocken. Örtliche Nebelfelder lösen sich alsbald auf. Am Nachmittag zeigt sich dann öfter die Sonne, am längsten an den östlichen Mittelgebirgen und am östlichen Alpenrand. Die Temperatur steigt auf -1 Grad im Fichtelgebirge und im Bayerischen Wald und 5 Grad am Bodensee. Dazu weht mäßiger, zum Teil frischer Ostwind. In der Nacht zum Montag zeigt sich der Himmel oftmals gering. Lediglich nach Schwaben ziehen einige Wolken, gebietsweise entsteht dort auch Nebel und Hochnebel. Sonst bildet sich nur örtlich Nebel. Die Temperatur geht zurück auf Werte zwischen -2 Grad am Untermain und örtlich bis -10 Grad an den östlichen Mittelgebirgen. Stellenweise tritt Glätte durch Reif auf.


Letzte Aktualisierung: 11.11.2016 21:35 Uhr
Copyright (c) Deutscher Wetterdienst
























Vorhersage für Bayern für Montag, 14.11.2016


Am Montag lösen sich Nebel und Hochnebel in Teilen Schwabens nur sehr zögernd oder gar nicht auf. Sonst scheint häufig die Sonne. Im Tagesverlauf tauchen an den Alpen und im nördlichen Franken ein paar Wolken auf. Die Temperatur verharrt am Nachmittag an den östlichen Mittelgebirgen und bei längerem Hochnebel in Schwaben im leichten Dauerfrost, sonst werden bis 4 Grad erreicht. Der Wind weht schwach bis mäßig aus östlichen Richtungen. In der Nacht zum Dienstag breiten sich dichtere Wolkenfelder vom nördlichen Franken auf weite Teile Nordbayerns aus. Südlich der Donau bleibt der Himmel oft gering bewölkt, jedoch entstehen oder verdichten sich hier gebietsweise wieder Nebel und Hochnebel. Bei Tiefstwerten zwischen -3 Grad in Unterfranken und in München und örtlich -10 Grad im Bayerischen Wald kann es zu Reifglätte kommen.


Letzte Aktualisierung: 11.11.2016 21:35 Uhr
Copyright (c) Deutscher Wetterdienst
























Wetterlage


Ein in Richtung Adria ziehendes Tief beeinflusst noch das Wetter in großen Teilen Bayerns. Im weiteren Verlauf gewinnt ein Hoch bei Dänemark zunehmend an Einfluss. In der Nacht zum Samstag tritt in Oberfranken örtlich GEFRIERENDER SPRÜHREGEN mit erhöhter GLÄTTEGEFAHR auf. Im Alpenvorland fallen oberhalb von 500 bis 600 m zwischen 1 und 3 cm, an den Alpen bis 10 cm SCHNEE. Verbreitet tritt leichter FROST auf. Vor allem in Nordbayern bildet sich stellenweise NEBEL mit Sichtweiten unter 150 m. Zudem muss mit GLÄTTE durch Schnee und Matsch, nach Norden hin durch überfrierende Nässe oder Reif gerechnet werden. Am Samstag fallen an den Alpen nochmals 1 bis 3 cm, in Staulagen des östlichen Alpenrandes bis zu 5 cm NEUSCHNEE. Im Bergland und in Teilen Oberfrankens herrscht weiterhin leichter FROST.


Letzte Aktualisierung: 11.11.2016 21:35 Uhr
Copyright (c) Deutscher Wetterdienst
























 
 

 
Heute  
Morgen  
2 Tage  
3 Tage